Lage der 30 Sonnenuhren am Rundwanderweg

Länge: ca. drei Kilometer zwischen den Umkehrpunkten

Faltblatt

 Lageplan Sonnenuhrenweg

DIE SONNE BRINGT FREUDE INS HAUS.

Elbe, Wald und Sandstein waren für das 1379 erstmalig erwähnte Krippen Jahrhunderte lang alleinige Arbeitgeber und Erwerbsquellen. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts erweiterten sich mit der Industrialisierung die Erwerbsmöglichkeiten in neuen Bereichen und durch zunehmende Arbeitsteilung. Die Tallage des Ortes setzte allerdings enge Grenzen in der örtlichen Ausdehnung. Die Anbindung Krippens an Bahn und Schiff, die zentrale Lage in der Sächsischen Schweiz sowie der aufkommende Tourismus verhalfen den Ort zunehmend zu einem beliebten und anerkannten Urlauberziel. Das idyllisch gelegene Krippen an der Elbe ist seit 1999 nach Bad Schandau eingemeindet und damit ein Stadtteil der weithin bekannten Kurstadt.

Bad Schandau bietet anspruchsvolle und vielseitige Angebote. Der Krippener „SonnenUhrenWeg“ bereichert die Palette in seiner Einmaligkeit. Er verbindet Bildung mit Erholung. Der verkehrsberuhigte Elb- und Bächelweg wird von März bis September reichlich besonnt und lädt zum Schlendern ein.

Caspar David Friedrich (1774 - 1840), der Hauptvertreter der romantischen Landschaftsmalerei in Deutschland, war Krippens berühmtester Gast. An seine wiederholten Aufenthalte erinnern zwei Sonnenuhren in ihrer inhaltlichen Aussage. Im Ort beginnt und endet auch der nach ihm benannte ca. 12 Kilometer lange und mit Stationstafeln markierte Rundweg, Dieser wiederum ist auf einer Teilstrecke identisch mit dem „Malerweg“, der als beliebter Wanderweg über die Grenzen der Sächsischen Schweiz hinaus bekannt ist.