Sonnenuhren

WO SONNE IST, IST LEBEN

Die Sonne als biologischer und emotionaler Schrittmacher, ihr Stand am Himmel und ihr Tageslauf entwickelte in der Geschichte der Menschheit einen Sinn für Zeitabläufe.
Durch genaues Beobachten der Natur gelang mit der Konstruktion von Sonnenuhren ein wichtiges Instrument zum Messen der Zeit. Die Chinesen verwendeten bereits vor 5000 Jahren Sonnenuhren.
Das intensive Beschäftigen mit diesen Zeitmessern brachte in der Vergangenheit eine erstaunliche Vielfalt zum Teil kompliziert berechneter, kunstvoll gestalteter und repräsentativer Beispiele an Gebäuden, auf öffentlichen Plätzen und in Gärten hervor. Die Sonnenuhren erlebten in Europa vom 16. bis ins 18. Jahrhundert eine Blütezeit.

Sonnenuhr am Kindergarten

Sonnenuhr Kindergarten

SonnenUhrenWeg
Krippen
Standort 7
Berghangweg 3
Kindergarten


An der Hauswand nach Westen abweichende Süduhr;
Anzeige der wahren Ortszeit als Sommerzeit

Entstehung: 2005

Die Jüngsten werden mit diesen fröhlichen und plastisch gestalteten Tiermotiven kindgerecht an die Zeitmessung herangeführt. Für sie wandert der Schatten anfangs von Tier zu Tier, später von Stunde zu Stunde. So beginnt die Mittagsruhe mit der trägen Schnecke und das Geschnatter der Ente beendet diese.

„Fuchs und Elster“, die Stars aus dem Abendprogramm des Kinderfernsehens der DDR, waren die Namensgeber des im Jahre 1966 eingerichteten Kindergartens.

EINST SCHMÜCKENDER ZEITMESSER, HEUTE ZEITMESSENDER SCHMUCK.

Die mechanischen Uhren mit ihrer zunehmenden Ganggenauigkeit und ihre Unabhängigkeit vom Sonnenschein verdrängten nach und nach die Sonnenuhren. Ein auch damit einhergehendes Desinteresse ließ leider viele und künstlerisch wertvolle Exemplare verschwinden.

Die Sonnenuhren zeigen die wahre Ortszeit ( WOZ ) an. Grundlage dafür ist die Mittagslinie, der Sonnenhöchststand an einem Ort.

Die wahre Ortszeit als Grundlage der Zeitmessung erwies sich durch ihre Ortsbezogenheit immer mehr als Hemmnis der fortschreitenden Industrialisierung im ausgehenden 19. Jahrhundert. Aus praktischen Erfordernissen wurde deshalb die Erde 1893 in Zeitzonen eingeteilt. Diese Art der Zeitmessung umfasst ein größeres Gebiet, ist Länder übergreifend und bewährt sich bestens im Alltag und im Wirtschaftsleben. In Deutschland gilt die Mitteleuropäische Zeit ( MEZ ).
Erhalten wir uns deshalb die Sonnenuhr als ein Kulturgut und erfreuen uns an ihr, dem Klassiker unter den historischen Zeitmessern.

Sonnenuhr auf dem Schulgelände

Sonnenuhr Schule

SonnenUhrenWeg
Krippen
Standort 15
F.-G.-Keller-Straße 39
Schulgelände

Im Schulgelände Würfelsonnenuhr mit Horizontaluhr, vertikaler Süduhr, polarer Ostuhr und polarer Westuhr;
Anzeige der wahren Ortszeit als Winter- und Sommerzeit (fälschlicherweise Angabe in MEZ und MESZ)

Entstehung: 1986

Diese Uhr ist eine effektive und kunstvolle Kombination verschiedener Sonnenuhren-typen. Säule und Würfel sind aus Sandstein, dem Material der Region.

Zur Tradition der Abschlussklassen der Krippener Schule gehörte es, einen Teilbetrag des erarbeiteten Geldes aus der praktischen Tätigkeit für ein Abschiedsgeschenk zur Erinnerung an die Schulzeit zu spenden. Die Jahrgänge 1986 und 1987 ließen davon die Uhr von einem Steinmetz und Sonnenuhrenfreund anfertigen.
Die Schule war von 1906 - 2001 eine wichtige Mitte des dörflichen Lebens.

MAN MUSS LUST HABEN, ZEIT ZU HABEN.

Standorte bzw. Belege für historische Sonnenuhren in Krippen gibt es nicht. Der Themenweg, ein Kind der Gegenwart, erinnert an die einstigen Zeitmesser und bedient sich der Vielfalt ihrer Konstruktionsmöglichkeiten, wie Äquatorialuhren, Horizontaluhren, vertikale und abweichende vertikale Süduhren, abweichende vertikale Norduhren, polare Süd-, West-, und Ostuhren, Ringkugeluhren.

Die geografische Lage Krippens:
50°55´ nördliche Breite, 14°10´ östliche Länge

LIEBER EINE STUNDE ZU FRÜH, ALS EINE MINUTE ZU SPÄT.

Weitere empfehlenswerte Themenwege:
Taubenheim in der Oberlausitz / Sonnenuhrendorf - Ecksonnenuhren
Röttingen an der Tauber / Sonnenuhrenweg - Lehrpfad